Drink doch ene mit, stell disch net esu aan…

Heute würden wir um 11.11 Uhr die neue Session einläuten, aber weil in diesem Jahr kein Trömmelsche jeht und et jitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl.
Nä, wat wor dat dann fröher en superjeile Zick. Wat war et schön ohne Corona!!!
Aber was sollen wir machen, denn sulang mer noch am lääve sin und am Himmel die Stääne danze ist nie mehr Fastelovend keine Option!!!
Lasst uns feiern, jeder für sich und doch gemeinsam!
Komm‘ wir halten die Welt an, um ewig zu bleiben.

3x Eppinghoven HELAU

Klick mich ;)

Seit Beginn der Corona-Pandemie stehen die Karnevalsvereine aus Dinslaken und Voerde: VKV Voerde, KG Rot Gold Dinslaken, DKV Blau Weiß Dinslaken, HCC Hiesfeld,
1. Dinslakener Narrenkomitee, KG We sind wer dor und der MGV Eintracht Spellen in einem engen Austausch, was die Planung der Session 2020/2021 angeht.

Auf Initiative des Voerder Karnevals Vereins (der jährlich den Karnevalszug in Voerde organisieren und durchführt) traf man sich bereits Ende März in einer Onlinekonferenz.
Besprochen wurden die Maßnahmen der Landesregierung und deren Umsetzung. Wie wirken sich „möglicherweise“ diese auf eine neue Session aus?
Ein weiteres Treffen erfolgte Anfang Juni, wieder in einer Onlinekonferenz.

Hier wurde beispielsweise über die Probleme der Tanzgarden und deren Trainingsbedingungen gesprochen.
Kreative Lösungen wurden schnell gefunden, das Training sollte schließlich weitergehen und zu mehr Abwechslung der Kids im Alltag beitragen.
Seit den Osterferien wird in den Vereinen online trainiert.

Aber wie geht man in einer solchen Ausnahmesituation mit Planungen von Großveranstaltungen um?
Karneval in Dinslaken und Voerde erfreut sich großer Beliebtheit und füllt regelmäßig Säle bis zu 700 Besuchern.

Unter den derzeitigen strengen Bestimmungen zur Corona-Pandemie, in der Großveranstaltungen ab 200 Personen nicht möglich sind, lässt sich das nicht planen.
Alle Vereine stellt dies vor finanzielle Herausforderungen.
Denn nicht nur der Karneval selbst ist mit Kosten verbunden, die Förderung und Ausstattung der Jugend ist eine wesentliche Aufgabe, derer sich alle verpflichtet fühlen.

Die Karnevalisten aus Voerde und Dinslaken sind sich einig, unter diesen Bedingungen wird es in der Session 2020/2021 weder Stadtprinzenpaar noch Kinderprinzenpaar geben.
Diese würden turnusgemäß vom DKV Blau Weiß Dinslaken gestellt. In Voerde würde der MGV Eintracht Spellen das Stadtprinzenpaar stellen und der VKV verzichtet auf seinen Ehrensenator. Auch alle anderen Karnevalsvereine werden in der kommenden Session keine Tollitäten oder Lieblichkeiten küren.

 

In welcher Form Karneval zukünftig stattfindet entscheiden die Vereine gemeinsam Anfang September. Die Pandemie erfordert für alle Karnevalisten ein drastisches Umdenken.